Laserbehandlung

 

 


Behandlung von Altersflecken

Altersflecken sind Pigmentstörungen der Haut. Sie entstehen durch vermehrte, chronische Exposition gegenüber UV-Strahlung (z.B. Sonnenlicht). Dabei kommt es zu lokalen, scharf begrenzten hellbraunen Fleckenbildungen, überwiegend im Bereich der Handrücken, der Unterarme, im Gesicht und im De­kolle­tee.

Die Behandlung mit dem Q-switched Laser ist eine anerkannte, komplikationsarme und gewebeschonende Methode, die wenige Risiken beinhaltet. Das behandelte Areal färbt sich zunächst weiss, danach bilden sich dunkelbraune Krusten, die nach ca. 10 Tagen (an den Handrücken nach 3 Wochen) narbenlos abfallen.

Je nach Hauttyp kann das gewünschte Resultat in 1-2 Behandlungen erreicht werden. Nicht immer gelingt es, die Flecken vollständig zu entfernen. Beim Kontrolltermin werden ggf. Nachbesserungen durchgeführt.

Vor der Behandlung ist eine hautärztliche Untersuchung zwingend notwendig. Erst wenn der Dermatologe bestätigt, das die Pigmentflecken gutartig sind und sich kein Hautkrebs oder einer seiner Vorstufen dahinter verbirgt gibt es „grünes Licht“ zum Lasern.
 
Worauf muss ich achten?

Vor und insbesondere nach der Behandlung ist übermäßige Sonneneinstrahlung zu vermeiden und ein angemessener Sonnenschutz zu verwenden. Bitte beachten Sie die empfohlene Begleitpflege.
 
Was sind die Risiken und Nebenwirkungen?

Selbst bei sorgfältiger Durchführung der Therapie bestehen gewisse Risiken und Nebenwirkungen, weshalb wir in Einzelfällen eine Probebehandlung vorschlagen. Innerhalb von 4-5 Stunden kann es zur Bildung von Quaddeln kommen. Eine Rötung kann bis zu 12 Stunden bestehen bleiben, während Einblutungen im gelaserten Areal während bis zu 24 Stunden auftreten können. Temporär oder langfristig kann es zu einer Hypopigmentierung kommen, insbesondere bei dunklen Hauttypen. Selten kommt es zur Narbenbildung oder anderen Änderungen der Hauttextur.

 

 

Couperose - Behandlung von Äderchen und Blutschwämmen

Erweiterte Äderchen im Gesicht, angeborene Feuermale, flushartige Rötungen, eine rote Nase, Couperose bei Rosacea - dies alles sind harmlose, aber oft doch als sehr störend empfundene Hauterscheinungen.
Zur Behandlung gehört wie immer die korrekte Diagnose. Können Medikamente helfen? Braucht es Cosmeceuticals (sogenannte Wirkstoffkosmetika), die einen Bogen zwischen Medizin und Kosmetik schlagen, oder ist eine Laserbehandlung angezeigt? Meist benötigen wir von allem etwas und die verschiedenen Komponenten ergänzen sich.
Der Laser zur Behandlung

Die Blutgefäße werden mit dem Laser oder der Blitzlampe schonend behandelt. Das Blut in den feinen Äderchen gerinnt durch den Laserstrahl, so das sie verschlossen werden. Die nicht mehr durchbluteten Blutgefäße werden vom Körper dann auf natürlichem Wege nach und nach aufgelöst und abgebaut. Meist werden zum Erreichen eines guten Ergebnisses mehrere Sitzungen im Abstand von einigen Wochen notwendig.
 
Worauf muss ich achten?

Vor und nach der Behandlung ist direkte Sonnenexposition strikt zu meiden. Rötungen dürfen durch ein entsprechendes Sonnenschutzmakeup direkt abgedeckt werden. Duschen ist möglich. Auf Sauna und Dampfbäder sollte bis zum Abklingen der Rötung verzichtet werden.
 
Was sind die Risiken und Nebenwirkungen?

Eine Laserbehandlung von Rötungen muss vorsichtig und sorgfältig dosiert werden, weil sowohl Verbrennungen als auch Narbenbildung möglich sind. Oft werden zunächst nur Probeschüsse appliziert, um die individuelle Verträglichkeit zu testen.
Blasenbildung nach der Behandlung ist nicht gewünscht. Bitte informieren Sie uns sofort falls diese auftreten. Normal sind hingegen Rötungen und Schwellungen.

 

Entfernung von Tattoos und Permanent Makeup

Tattoos werden immer populärer. Meistens werden sie im professionellen Studios mit einer elektrischen Tätowiermaschine in die Dermis eingebracht. Sollen diese dann wieder entfernt werden, empfiehlt sich eine Behandlung mit einem gütegeschalteten Laser. Er kann die Farbpigmente sprengen, während das umliegende Gewebe nicht geschädigt wird. Makrophagen (Fresszellen) können die so zerstückelte Farbe abtransportieren. Mit dieser Methode ist in den meisten Fällen eine narbenlose Tattoo-Entfernung möglich.
 
Der Laser zur Behandlung

Die Behandlung mit dem gütegeschalteten NeoDymYAG Laser ist eine anerkannte, komplikationsarme und gewebeschonende Methode.

Sie wird grundsätzlich eingesetzt, um Tattoos und andere Pigmentierungen wie z.B. Permanent Make-Up zu entfernen. Schwarze, dunkelblaue und rote Farben sind am einfachsten zu entfernen.

Bei mehrfarbigen Tätowierungen und je nach Tiefe der Tätowierungen kann es nötig sein verschiedene Laser einzusetzen.
 
Welche Körperregionen können mit dem Laser behandelt werden?

Grundsätzlich lassen sich alle Körperregionen behandeln. Das Ansprechen auf die Behandlung und das gewünschte Abblassen der Farben ist hingegen durchaus von der Körperregion abhängig. Je weiter ihre Tätowierung vom Körperstamm entfernt ist, umso länger wird es dauern bis diese verschwindet.
 
Wie lange dauert eine Sitzung?

Abhängig von Größe und Farbigkeit variiert die Dauer der Sitzung stark. In der Regel liegt die Dauer aber zwischen 5 und 30 Minuten.
 
Wie lange dauert die gesamte Behandlung?

Es erfolgen in der Regel 5 - 12 Behandlungen im Abstand von mindestens einem Monat. Bitte rechnen Sie mit 1 - 2 Jahren Behandlungsdauer.
 
Ist die Behandlung schmerzhaft?

Ja, aber um den Schmerz weitestgehend zu reduzieren, nutzen wir ein Kühlgerät.
Durch die Hautkühlung wird der Schmerz kaum noch  wahrgenommen und somit ist die Behandlung sehr gut zu ertragen.
Auf Wunsch kann Ihnen eine Betäubungscreme verordnet werden.
 
Risiken der Behandlung

Selbst bei sorgfältiger Durchführung der Therapie mit hochmodernen Geräten bestehen gewisse Risiken und es können Nebenwirkungen auftreten.

Innerhalb von 4-5 Stunden kann es z.B. zur Bildung von Quaddeln kommen.
Eine Rötung kann bis zu 12 Stunden bestehen bleiben, während Einblutungen und selten Erosionen im gelaserten Areal bis zu 24 Stunden auftreten können. Später kann es zur Bildung von Krusten kommen. Selten wird 2-3 Wochen nach der Therapie eine zunehmende Pigmentierung der Haut sichtbar, welche nach einem Monat ihren Höhepunkt zeigt und innerhalb des darauf folgenden Vierteljahres jedoch ohne Therapie rückläufig ist.

Temporär oder langfristig kann das auch zu einer Hypopigmentierung kommen, insbesondere bei dunklen Hauttypen. Selten kommt es zum Narbenbildung oder anderen Änderungen der Hauttextur. Nicht immer gelingt es, die Pigmentierung vollständig zu entfernen.
 
Verhalten nach der Sitzung

Nach der Laserbehandlung tragen wir auf das Behandlungsareal eine spezielle Wundcreme und einen Verband auf. Sie sollten diese Stelle für 24 Stunden gut bedeckt halten. Im Anschluss tragen Sie einmal täglich eine spezielle Creme auf das Behandlungsareal auf und decken dieses ab, um einer Grindbildung vorzubeugen. Während dieser Zeit sollten Sie nicht schwimmen und baden, da dies sonst zu Narbenbildung führen könnte.

Während der gesamten Laserbehandlungszeit sollten Sie die behandelte Tätowierung nicht der Sonne aussetzen. Bitte tragen Sie daher immer Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor auf. Besser noch, Sie tragen ein Kleidungsstück über dem Bereich!

Vermeiden Sie bitte während des gesamten Behandlungszeitraum speziellen Kraftsport, welcher die Muskeln unter der Tätowierung beansprucht, da dies möglicherweise zu Narbenbildung führen kann.

Sind Sie unsicher, was Ihr Verhalten nach und zwischen den Behandlungen angeht, so können Sie uns jederzeit gerne ansprechen.

 

 

Haarentfernung - Permanente Haarreduktion mit dem Vectus Dioden-Laser

Genießen Sie die Freiheit und die Sicherheit, die Ihnen eine permanente Haarreduktion bietet.

Unerwünschter oder übermäßiger Haarwuchs ist für viele Frauen und Männer ein Problem und kann zur täglichen Belastung werden. Die Entfernung durch herkömmliche Methoden wie Zupfen, Epilieren oder Wachsen ist schmerz­haft, zeitaufwändig und muss laufend wiederholt werden.

Der Vectus™-Diodenlaser sendet gebündeltes Licht einer speziellen Wellenlänge aus, das vom Farbstoff Melanin im Haar absorbiert wird. Der Vectus™ bietet eine sanfte Langzeitlösung, um unerwünschte Haare am ganzen Körper (Gesicht, Arme, Beine, Achseln, Bikinizone, Unterarme, Rücken) wirksam zu entfernen. Sowohl kleine wie auch große Areale können mit dem Vectus™-Diodenlaser in kürzester Zeit behandelt werden. Durch die gleichzeitige Kühlung wird die Haut schonend und schmerzarm behandelt.

Das System wird auf Ihre Haarfarbe und Haarstruktur eingestellt und eignet sich für die meisten Haartypen und Haarfarben. Helles, dünnes Haar (Flaum) erfordert dabei mehr Behandlungen als dunkles, dickes Haar.
 
Wie werden unerwünschte Haare entfernt?

Zu Beginn wird die betroffene Stelle rasiert. Die Laserenergie des Vectus™-Diodenlasers wird auf Ihre Haut übertragen und wird vom Melanin, dem Haarfarbstoff, absorbiert. Die Zellstruktur in und um die Haarwurzel wird somit erhitzt und zerstört, während das umliegende Gewebe erhalten bleibt (selektive Zerstörung der Haarwurzel). Es können nur Haarwurzeln in der Wachstumsphase behandelt werden. Da sich nicht alle Haare gleichzeitig in der Wachstumsphase befinden, sind mehrere Behandlungen notwendig. Die Haare fallen im Laufe der nächsten Tage aus.
 
Was muss vor der Behandlung beachtet werden?

Vier Wochen vor und nach der Behandlung sind Solarium und Sonnenbestrahlung unbedingt zu vermeiden. Ein Zupfen der Haare oder eine Entfernung mittels Enthaarungscremes muss vermieden werden, da dadurch die Zielstruktur des Lasers, nämlich der Haarfollikel, entfernt wird.
 
Wie lange dauert die Behandlung?

Die Behandlung kleinerer Areale dauert nur wenige Minuten, die größerer ca. 20-30 Minuten.
 
Wie oft muss die Behandlung wiederholt werden?

Die Anzahl der Behandlungen hängt von der Intensität des Haarwuchses, der Haarfarbe, der Haardichte und der Körperpartie ab. Im Durchschnitt sind es 4-6 Behandlungen.
 
Ist die Behandlung schmerzhaft?

Sie spüren die abgegebenen Laserimpulse als eine leichte Wärme oder als ein leichtes Zwicken. Die meisten Patienten/-innen vertragen die Behandlung problemlos. Bei Überempfindlichkeit sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.
 
Welche Nebenwirkungen gibt es?

An den behandelten Stellen können leichte Rötungen oder lokale Schwellungen auftreten, doch diese Reizungen verschwinden in der Regel innerhalb weniger Stunden.
 
Laser vs. IPL (Blitzlampe)

Etliche Studien beweisen die bessere Effektivität der Laser gegenüber der Haarentfernung mit IPL Blitzlampen. Die Laserhaarentfernung ist die Therapie zur permanenten Haarreduktion mit einer deutlich höheren Patientenzufriedenheit. Studien der Firma Palomar zum Vectus™-Diodenlaser haben Erfolg und Zufriedenheit zahlreich belegt. Zu erklären ist dies durch die effektivere und selektive Zerstörung der Haarwurzeln durch die spezielle Wellenlänge des Vectus™-Diodenlaser. Dieser Laser ermöglicht eine Behandlung auch dunkler und/oder sonnengebräunter Hauttypen, die durch Behandlung mit IPL Blitzlampen nachhaltig geschädigt werden können.
 
Erfolge der Laserbehandlung

Mehrjährige Studien haben den dauerhaften Effekt einer professionell ausgeführten Haarentfernung mittels Lasertechnologie erwiesen: Wird eine Haarwurzel durch Laserlicht zerstört, kann sie keine neuen Haare mehr bilden.

Schlüssel zur Haarentfernung mit dem Laser ist das Melanin, welches auch der Grund ist, aus dem sich dunkle Haare leichter entfernen lassen als helle. Der Vectus™-Diodenlaser feuert genau in der Wellenlänge, die vom Melanin absorbiert wird. Enthält ein Haar mehr Melanin (ist also dunkler), ist auch seine Absorptionsfähigkeit für das Licht des Lasers höher und die Haarwurzel kann vollständig zerstört werden. Wir können mit unserem Laser inzwischen, durch eine gezielte präzise Einstellung auf Ihren Haar- und Hauttyp auch schwächer pigmentierte Haare entfernen. Ist ein Haar jedoch komplett weiß (ohne jeglichen Farbstoff) ist die Haarentfernung nicht mehr möglich.

 

 

Laserbehandlung von Besenreisern und störenden Äderchen

Sichtbare bläulich-rote Gefäße an Oberschenkeln, Füßen oder Waden werden von vielen Frauen und Männer als unattraktiv empfunden. Mitunter liegt der Grund in einer genetischen Veranlagung von Bindegewebsschwäche.

Hat man bereits Besenreiser, verschwinden die unschönen Äderchen leider nicht mehr von allein. Die Behandlungsmethoden haben sich in den letzten Jahren deutlich erweitert und verbessert. Sie ermöglichen sehr gute ästhetische Ergebnisse ohne Narben bei einer minimalen Behandlungszeit. Zwischen Oktober und Mai ist dank niedrigeren Temperaturen und geringer Sonneneinstrahlung die ideale Zeit für eine Behandlung.

So können Sie bald wieder unbeschwert Bein zeigen, denn Besenreiser haben an sich zwar keinen Krankheitswert, werden aber als kosmetisch sehr störend gefunden.

Die Behandlung mit dem NeoDymYAG Laser ist eine anerkannte, komplikationsarme und gewebeschonende Methode, die wenige Risiken beinhaltet.
Trotzdem ist eine medizinische Abklärung vor jeder Behandlung zu empfehlen.
 
Wie werden Besenreiser und Äderchen entfernt?

Das Laserlicht dringt in die obere Hautschicht ein, ohne sie dabei zu verletzen und richtet sich gezielt auf die Blutzellen, die in den Äderchen fließen. Bei der Behandlung werden also nur die Blutäderchen, nicht aber das umliegende Gewebe zerstört.
Die Gefäße werden also durch Einwirkung des Laserimpulses sanft verschlossen - ganz ohne Spritze, Operation oder andere invasive Methoden.
Die verödeten Gefäße verfärben sich gräulich und werden in der Regel innerhalb von 4-12 Wochen vom Körper abgebaut.
 
Was muss vor der Behandlung beachtet werden?

Einen Monat vor und nach der Laserbehandlung empfehlen wir eine Bräunungs- und Sonnenbankpause. So werden die Risiken von Über- oder Unterpigmentierung nach der Behandlung soweit wie möglich reduziert. Am Behandlungstag sollten Sie vor der Behandlung keine Feuchtigkeitscreme auf das Behandlungsareal auftragen.
 
Wie lange dauert die Behandlung?

Je nach Tiefe, Art und Ausprägung der Gefäße dauert die Behandlung 15 bis 30 Minuten.
 
Wie oft muss die Behandlung wiederholt werden?

Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach der Ausprägung und Tiefe der Gefäßproblematik. Es sind unter Umständen mehrere Sitzungen notwendig. Eine deutliche Besserung wird häufig bereits mit der ersten Behandlung erzielt.
 
Ist die Behandlung schmerzhaft?

Der Lichtimpuls des Lasers wandelt sich in Wärme um und kann dabei ein leichtes Zwicken verursachen. Eine vorherige Betäubung der Behandlungsfläche ist aber nicht erforderlich. Die Behandlung erfolgt ambulant.
 
Welche Nebenwirkungen gibt es?

Unmittelbar nach der Behandlung ist eine rötliche Verfärbung eventuell mit einer leichten Schwellung entlang des behandelten Blutgefäßes zu beobachten. Diese vorübergehende Reaktion wird bewusst hervorgerufen und zeigt den Behandlungserfolg. Weiterhin können Pigmentverschiebungen insbesondere nach Sonnenexposition, selten Blasenbildung und Narben entstehen.
 
Wie verhalte ich mich nach der Behandlung?

Im Anschluss an die Behandlung sollten Sie unbedingt für mindestens 4 Wochen direkte Sonneneinstrahlung verhindern. Auf Wärmeeinwirkungen wie z.B. Sauna oder Dampfbad und intensive sportliche Betätigung  sollten Sie in dieser Zeit verzichten.
 
Erfolge der Laserbehandlung

Die Vorteile bei der Besenreiser Laser Behandlung liegen in der schonenden Methode. Während bei dem Entfernen der Besenreiser mittels Verödungsmittel eine künstliche Entzündung hervorgerufen wird, die erst langsam abheilt und es erforderlich macht einen Druckverband oder Stützstrumpf längere Zeit nach der Behandlung zu tragen, ist dies durch die Laserbehandlung nicht notwendig.

Es bedarf ein wenig Geduld, bis das endgültige und gewünschte Ergebnis sichtbar wird. Nach anfänglicher Rötung beginnt das behandelte Gefäß einzuschrumpfen und wird dann abgebaut, was insgesamt bis zu 12 Wochen oder in seltenen Fällen noch länger dauern kann. Wir erzielen damit überzeugende Ergebnisse ohne nennenswerte Schmerzen oder spezielle Nachbehandlungen.

Nicht immer gelingt es, alle Gefäße vollständig zu verschließen. Das Ergebnis wird nach 4-6 Wochen kontrolliert.

 

 

Skin Resurfacing - Hautstraffung mit dem YouLaser MT

Mit der fraktionierten Laserbehandlung werden Impulse auf die Haut abgegeben, die nur Bruchteile der Haut behandeln. Dadurch können auch große Areale schnell, schmerzarm und mit minimalem Aufwand erfolgreich behandelt werden. Die Haut erhält einen Reiz zur Erneuerung - Kollagen wird neu gebildet. Da neben behandelter Haut immer unbehandelte Haut benachbart ist kommt es zur schnellen Regeneration.
 
Faltenbehandlung mit dem neuen YouLaser MT von Quanta System

Dieses neue System vereint den ablativen fraktionierten CO2-Laser mit dem non-ablativen fraktionierten Erbium-Glass-Laser. Beide Lasersysteme werden zeitgleich in einer Behandlung eingesetzt. Durch diese Innovation können wir ein noch besseres Ergebnis in der Faltenbehandlung und Hautstraffung bei deutlich geringeren Nebenwirkungen erreichen.  Im Vergleich zum herkömmlichen CO2-Laser ist der YouLaser MT in der Lage die Abheilzeit zu halbieren. Ebenso können störende Narben und Schwangerschaftsstreifen optimal, schmerzarm und ohne nennenswerte Nebenwirkungen gebessert werden.
 
Worauf muss ich achten?

Mindestens 4 Wochen vor und nach der Behandlung darf die Haut nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden. Zur Pflege, Abdeckung und als Sonnenschutz verwenden Sie bitte nur von uns empfohlene Produkte.
 
Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Behandlung ist nicht sehr schmerzhaft und dauert ca. 20-40 Minuten. Vor der Behandlung tragen wir eine leicht betäubende Creme auf das zu behandelnde Areal auf.
 
Was sind die Risiken und Nebenwirkungen?

Sofort nach der Behandlung entstehen Rötungen und Schwellungen im gesamten behandeltem Areal. Später können einzelne Krüstchen hinzukommen. Diese Veränderungen können bis zu 7 Tagen (selten länger) anhalten. Es kommt zu punktuellen Ablösungen der Haut im behandelten Areal. Die Haut darunter ist rosig, neu und straff. Die volle Wirkung sehen Sie erst ca. 2-3 Monate nach der Behandlung, da die Haut solange Zeit zur Kollagenneubildung benötigt.




 

Unser Praxis vom 01.10 bis 11.10 geschlossen.

 Ab dem 14.10 sind wir zu den üblichen Sprechstunden wieder für Sie da.


Vertretung übernimmt in dringenden Notfällen:

Frau Dr. Eichgrün
Frankfurter Str. 7
57074 Siegen,
Tel.: 0271 / 54010

 

Am 4.10 übernimmt die Praxis:

Dr. El Gammal, Wichernstraße 40, 57074 Siegen, Tel.: 0271 / 33 34 670