Kosten

Warum biete ich keine kassenärztlichen Leistungen mehr an?

 

Passion. Ärztin zu sein ist ein gelebter Traum von mir. Jedoch hat sich die Realität in den letzten Jahren immer mehr von dem entfernt, was den Beruf einer Ärztin ausmacht.

Zeit. Zeit ist ein wertvolles Gut. Doch Gesundheit ist mindestens genauso wichtig. Daher möchte ich mir für Sie die nötige Zeit nehmen, um eine Behandlung mit Erfolg durchführen zu können. Im stressigen 5-Minuten-Takt, der in einer kassenärztlichen Sprechstunde nicht vermieden werden kann, kann ich dies einfach nicht gewährleisten. 

Verständnis. Was mir besonders wichtig ist, ist, dass ich mit Ihnen gemeinsam Therapieansätze entwickle, die Sie auch nachvollziehen können. Um die Erfolgschancen einer Therapie zu maximieren, ist ein Hand-in-Hand-Arbeiten unerlässlich. Sie haben das Recht, genau zu verstehen was gemacht wird. Ich habe die Anforderung an mich, Ihnen alles verständlich in Ruhe darzulegen. Um die benötigte Zeit dafür aufbringen zu können, habe ich nach langen Überlegungen die Entscheidung getroffen, ab Januar 2021 nicht mehr kassenärztlich tätig zu sein.

 

 

Was heißt das für Sie?

 

Sind Sie privat versichert, so ändert sich für Sie rein gar nichts. All meine Rechnungen werden nach aktueller Gebührenordnung für Ärzte erstellt; private Krankenversicherungen übernehmen diese im Normalfall in vollem Umfang. Lediglich ästhetische Behandlungen ohne medizinische Begründung sind von Ihnen selbst zu tragen.
Auch Medikamentenverordnungen können wie beim normalen Arztbesuch stattfinden.

 

Sind Sie gesetzlich versichert, so kann ich die Behandlung nicht zu Lasten Ihrer Krankenversicherung durchführen. In diesem Fall sind die Behandlungskosten von Ihnen selbst zu tragen. Auch Ihre Rechnung erstelle ich nach aktueller Gebührenordnung für Ärzte. Die Kosten einer Behandlung in meiner Praxis variieren je nach Anliegen, einen pauschalen Betrag kann man hierbei nicht nennen. Ungefähre Richtwerte über die Kosten der gängigsten Behandlungen finden Sie weiter unten.
Bitte beachten Sie, dass Medikamentenverordnungen zu Lasten der GKV in meiner Praxis nicht möglich sind.

 

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (z.B. nach operativen Eingriffen) erstellt mein Team Ihnen gerne. Der Arbeitgeber und die Krankenkassen erkennen diese auch bei gesetzlich Versicherten an. Sprechen Sie uns darauf an!

 

 

Das kostet…

 

…ein Sprechstundentermin:
Die Kosten eines Sprechstundentermins sind variabel und vom Einzelfall abhängig. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass ein Sprechstundentermin ab ca. 35 € kostet.

 

…eine Hautkrebsvorsorge:
Die klassische Hautkrebsvorsorge kostet in meiner Praxis ca. 55 €.
Eine computer- und bildunterstützte Hautkrebsvorsorge mittels FotoFinder hat einen Preis von 111,59 €.

 

…ein Beratungsgespräch für ästhetische Behandlungen:
Ein Beratungsgespräch ist immer dann im Voraus notwendig, wenn Sie eine ästhetische Behandlung in meiner Praxis zum ersten Mal durchführen möchten. Zu unterscheiden ist hierbei zwischen Beratungsgesprächen für Vaginallaser und Beratungsgesprächen für Botox- & Hyaluronbehandlungen. Erstgenannte haben einen Preis von 35 €, für letztere berechne ich ein Honorar von 50 €. Bitte beachten Sie, dass durch eine eventuell anschließende Behandlung weitere Kosten entstehen.

 

…die Entfernung von Hautveränderungen:
Die Kosten für die Entfernung von Hautveränderungen hängen von vielen verschiedenen Faktoren wie der Größe oder der Tiefe der Hautveränderung ab und ob diese gut- oder bösartig ist. Generell lässt sich aber sagen, dass die Entfernung einer gutartigen Hautveränderung ab ca. 50 €, mittels Laser ab ca. 100 € kostet.

 

…ein  HPV-Schnelltest:
Die Kosten für einen HPV-Test liegen bei 66,52€.

 

…ein Corona-Schnelltest:
Ein Schnelltest für das SARS-CoV2-Virus kostet 39€.